Sonntag, 28 Februar 2016 11:05

(23.07b) Antilopen

Klippspringer

Oreotragus oreotragus

Tierart-Datenblatt

Klippspringer leben gewöhnlich paarweise mit ihrem letzten Kitz. Das Paar markiert und verteidigt sein  Mit einem Jahr, wenn das Kitz fast ausgewachsen ist, wird  es von den Eltern vertrieben (MILLS & HES, 1999).

Auch im Zoo ist eine Haltung in größeren Gruppen nicht möglich. Dagegen lassen sich Klippspringer problemlos mit Giraffen, größeren Antilopen, Mangusten oder mit Vögeln vergesellschaften. In der Schweiz ist eine Mindestfläche von 50 m² für ein Paar mit Jungtier vorgeschrieben, und dies ist auch die Vorgabe des Säugetiergutachtens des BMEL . Ein so kleines Gehege sollte aber in der Vertikalen gut strukturiert, etwa als Kopje ausgestaltet  sein. Dass nach schweizerischer Tierschutzverordnung für jedes weitere Adulttier 20 m² anzubieten sei, ist ebenso unsinnig wie die Bestimmung der 2. Österreichischen Tierhaltungsverodnung, wonach eine Fläche von 200 m² für bis zu fünf Adulttieren vorhanden sein müsse. 

Quellen:

28.02.2016


 


Gelesen 440 mal Letzte Änderung am Sonntag, 28 Februar 2016 11:15

Recently Approved