Donnerstag, 05 März 2015 14:23

(23.03) Kamele

Trampeltier und Dromedar

Camelus bactrianus / dromedarius

Tierart-Datenblatt

Nach dem Säugetiergutachten 2014 des BMEL ist Dromedaren ein Innengehege mit einer Fläche von mindestens 15 m² pro Tier einzurichten, weil das Dromedar (im Gegensatz zum Trampeltier) nicht winterhart sei. Tatsächlich überlappen sich aber die Verbreitungsgebiete von Dromedar und Trampeltier. Dromedare kommen z.B. in Turkmenistan und Kasachstan vor, wo die mittlere Monatstemperatur im Winter tagsüber bei unter 0°C und nachts bei -8 bis -9°C liegt. Auch in der Arabischen Wüste fallen die Nachttemperaturen im Winter auf 0°C. Die Tiere sind also kältetolerant, und da die Verweildauer im Stall relativ kurz ist, sind 8 m² ausreichend, wie im Falle der Trampeltiere, wenn diesen ein Stall und nicht nur ein Unterstand zur Verfügung gestellt wird.

Quellen:

  • WILSON, & MITTERMEIER (2011) Handbook of the Mammals of the World. Vol. 2- Hoofed Animals. Lynx Edicions, Barcelona. ISBN 978-84-96553-77-4.
  • Online-Klimatabellen
  • Tierhaltererfahrung in VdZ-Zoos

05.03.2015


Guanako

Lama guanicoe

Tierart-Datenblatt 

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt vor, dass Kameliden  in kleinen Gruppen zu halten sind. Um Aggressionen und Kämpfe zu vermeiden, dürfe nur 1 erwachsenes Männchen pro Gruppe (Einmännchen-Vielweibchen-Gruppe) gehalten werden. Tatsächlich ist aber beim Guanako die soziale Organisation sehr vielfältig. Im Torres del Paine-Nationalpark wurden z.B. Haremsgruppen die aus einem Hengst und im Mittel  7 Stuten und deren Nachwuchs bestehen, Junggesellenverbände von bis zu 135 Hengsten, reine Stutengruppen von bis zu 11 Individuen und im Winter und Frühjahr gemischtgeschlechtliche Gruppen, die im Mittel 22, im Extremfall bis 173 Tiere umfassten. Andere Quellen geben für gemischte Rudel bis zu 500 Tiere an. Hengste leben unter Umständen solitär. Die im Gutachten gewählte Formulierung ist also zu apodiktisch, neben Einmännchen-Vielweibchen-Gruppen sind unter Zoobedingungen auch Junggesellengruppen möglich.

Quellen:

  • ORTEGA, I. M. & FRANKLIN, W. L. (1995) Social organization, distribution and movements of a migratory guanaco population in the Chilean Patagonia Revista Chilena de Historia Natural 68: 489-500.
  • WILSON, & MITTERMEIER (2011) Handbook of the Mammals of the World. Vol. 2- Hoofed Animals. Lynx Edicions, Barcelona. ISBN 978-84-96553-77-4.

05.03.2015


Vikunja

Vicugna vicugna

Tierart-Datenblatt

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt vor, dass Kameliden  in kleinen Gruppen zu halten sind. Um Aggressionen und Kämpfe zu vermeiden, dürfe nur 1 erwachsenes Männchen pro Gruppe (Einmännchen-Vielweibchen-Gruppe) gehalten werden. Tatsächlich gibt es aber beim Vikunja nebst Haremsgruppen die aus einem Hengst und meist 3-5 Stuten und deren Nachwuchs bestehen auch Junggesellenverbände von bis zu 155 Tieren sowie solitär lebende Hengste. Im Rahmen des EEP wurden am 01.01.2012 drei kleine Junggesellengruppen gehalten. Die Vorgabe des  Gutachtens ist also falsch.

Quellen:

  • SCHMIDT, C.R. (2008) Vicuna (Lama vicugna) EEP Annual Report 2011. EAZA, Amsterdam
  • WILSON, & MITTERMEIER (2011) Handbook of the Mammals of the World. Vol. 2- Hoofed Animals. Lynx Edicions, Barcelona. ISBN 978-84-96553-77-4.
  • Tierhaltererfahrung im Rahmen des EEP

05.03.2015

 


 

Gelesen 932 mal Letzte Änderung am Freitag, 06 März 2015 18:06

Recently Approved