Donnerstag, 08 Januar 2015 19:44

(04.7) Kängurus

Parmakänguru

Macropus parma

Art-Datenblatt

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt für Parmakängurus ein Innengehege vor, das für 5 Tiere eine Fläche von 10 m², für jedes weitere zusätzlich 2 m² aufweisen muss. Faktisch sind Parmakängurus ziemlich winterhart und kommen in klimatisch günstigen Gegenden Deutschlands mit einer isolierten Schutzhütte aus.

Quellen:

  • Tierhaltererfahrung von VdZ-Zoos

04.02.2015


 

Westliches Graues Riesenkänguru

Macropus fuliginosus

Art-Datenblatt

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt für große Kängurus ein Innengehege vor, das für 5 Tiere eine Fläche von 30 m², für jedes weitere zusätzlich 4 m² aufweisen muss. Praxiserfahrung mehrerer Riesenkängurus haltender Zoos zeigt, dass eine Stallfläche von 4 m² pro Tier, wie sie z.B. die schweizerische Tierschutzverordnung vorschreibt, ausreichend ist. Darüber hinaus sind in klimatisch günstigen Regionen Deutschlands Graue Riesenkängurus weitgehend winterhart (die gemittelte Monats-Mindesttemperatur liegt in Teilen des natürlichen Areals saisonal unter 4°C) und suchen die Stallungen nur kurzzeitig auf, was gegebenenfalls eine weitere Reduktion der Stallflächen ohne Nachteil für die Tiere erlaubt. Eine Unterteilung des Innengeheges in mehrere miteinander verbundene Abteile ist nach langjähriger Haltungserfahrung nicht erforderlich.

Quellen:

  • Tierhaltererfahrung von VdZ-Zoos
  • Schweizerische Tierschutzverordnung (2008), Stand am 29. 12. 2014
  • Online Klimatabellen

04.02.2015


 

Östliches Graues Riesenkänguru

Macropus giganteus

Art Datenblatt

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt für große Kängurus ein Innengehege vor, das für 5 Tiere eine Fläche von 30 m², für jedes weitere zusätzlich 4 m² aufweisen muss. Praxiserfahrung mehrerer Riesenkängurus haltender Zoos zeigt, dass eine Stallfläche von 4 m² pro Tier, wie sie z.B. die schweizerische Tierschutzverord-nung vorschreibt, ausreichend ist. Darüber hinaus sind in klimatisch günstigen Regionen Deutschlands Östliche Graue Riesenkängurus weitgehend winterhart (die gemittelte Monats-Nachttemperatur liegt in Teilen des natürlichen Areals im Winter bei 0°C) und suchen die Stallungen nur kurzzeitig auf. Die natürliche Verbreitung der Grauen Riesenkängurus deckt sich im Übrigen auf Tasmanien mit jener des Bennettkängurus, für das kein Innenstall verlangt wird.

Quellen:

  • Tierhaltererfahrung von VdZ-Zoos
  • Schweizerische Tierschutzverordnung (2008), Stand am 29. 12. 2014
  • Online Klimatabellen

04.02.2015


 

Rotes Riesenkänguru

Macropus rufus

Art Datenblatt

Das Säugetiergutachten 2014 des BMEL gibt für große Kängurus ein Innengehege vor, das für 5 Tiere eine Fläche von 30 m², für jedes weitere zusätzlich 4 m² aufweisen muss. Praxiserfahrung mehrerer Rote Riesenkängurus haltender Zoos zeigt, dass eine Stallfläche von 4 m² pro Tier, wie sie z.B. die schweizerische Tierschutzver-ordnung vorschreibt, ausreichend ist. Darüber hinaus sind in klimatisch günstigen Regionen Deutschlands große Kängurus weitgehend winterhart (die gemittelte Monats-Nachttemperatur liegt in Teilen des natürlichen Areal im Winter bei 0°C) und suchen die Stallungen nur kurzzeitig auf, was gegebenenfalls eine weitere Reduktion der Stallflächen ohne Nachteil für die Tiere erlaubt.


Quellen:

  • Tierhaltererfahrung von VdZ-Zoos
  • Schweizerische Tierschutzverordnung (2008), Stand am 29. 12. 2014
  • Online Klimatabellen

04.02.2015


 

Gelesen 988 mal Letzte Änderung am Samstag, 07 März 2015 08:05

Recently Approved