Mittwoch, 28 August 2013 14:00

Die Situation in Österreich

Traditionell war Tierschutz in Österreich Ländersache. Bundesländer, die Vorschriften über das Halten von Wildtieren erließen, orientierten sich dabei in der Regel an der Tierschutzverordnung der Schweiz.

Erst 2004 wurde ein Bundestierschutzgesetz erlassen, das zusammen mit zehn Durchführungsverordnungen am 1.1.2005 in Kraft trat.

Download Bundestierschutzgesetz - Stand 2010

Eine der Verordnungen regelte die Verfahren zur Bewilligung und Schließung von Zoos. Dabei wurden drei Zoo-Kategorien mit unterschiedlichen Rechten - insbesondere was das Spektrum der Tierarten angeht, die gehalten werden dürfen - und Pflichten eingeführt.

Download Zooverordnung - Stand 2004

Nach § 24 des Bundestierschutzgesetzes hat der Bundesminister für Gesundheit unter Berücksichtigung der Zielsetzung und der sonstigen Bestimmungen dieses Gesetzes sowie unter Bedachtnahme auf den anerkannten Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse und die ökonomischen Auswirkung, im Einvernehmen mit dem Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, für die Haltung von Nutztieren und von anderen Wirbeltieren durch Verordnung Mindestanforderungen zu erlassen.

Für Wildtiere wurde dies im Rahmen der "2. Tierhaltungsverordnung" (Verordnung der Bundesministerin für Gesundheit über die Haltung von Wirbeltieren, die nicht unter die 1. Tierhaltungsverordnung fallen, über Wildtiere, die besondere Anforderungen an die Haltung stellen und über Wildtierarten, deren Haltung aus Gründen des Tierschutzes verboten ist) getan.

Download 2.Tierhaltungsverordnung - Stand August 2013

2013-08-28

Gelesen 3166 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 28 August 2013 15:07

Recently Approved